Sommerliches Konzert in Gräfendorf

 

 






















Gemeindekirchenrat rückt vereint dem Winterdreck zu Leibe

 

 

 Die Staubsaugergeräusche, die gestern Nachmittag in der beschaulichen Altstadt von Ranis zu hören waren, hatten ihren Ursprung in der Stadtkirche. Hier ging es mit Wasser und Lappen, Schaufel und Besen und Staubsaugern dem Dreck, der sich über die Wintermonate angesammelt hatte, kräftig an den Kragen.

„Alle Mitglieder des Gemeindekirchenrates sind da und einsatzbereit. Sie kümmern sich seit Jahren treu um die Kirche. Da merkt man, dass die Kirche geliebt wird“, zeigte sich Pfarrerin Ursula Wolf berührt von diesem Engagement. Keine Frage, dass sie sich davon anstecken ließ und selbst mit anpackte.

„Diese Putzaktion einmal im Jahr gibt es schon lange. Ich habe schon als Jugendlicher mitgemacht“, sagte Stefan Hagert, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates. Auf der Leiter stehend und mit dem Staubsauger sammelte er den Dreck auf allen erreichbaren Mauervorsprüngen ein. Ebenso wurden die Kirchenbänke abgesaugt und nass abgewischt.

Die Putzaktion findet eigentlich an einem Sonnabendvormittag statt. Doch weil es lange kalt war und inzwischen abends länger hell ist, trafen sich die Fleißigen dieses Mal am Freitagnachmittag. Schneller fertig wären sie, wenn viele mithelfen würden.

Quelle: OTZ Sandra Hoffmann / 28.04.18

 

 

Pfarrerin Frau Ursula Wolf feierlich eingeführt




Ursula Wolf (l.) erhält zu ihrer Einführung als Pfarrerin des Kirchspieles Ranis ein Geschenk von Pastorin Ute Thalmann aus Krölpa. Foto: Sandra Hoffmann (Quelle: OTZ)


Wir freuen uns alle das wir nun in unserem Kirchspiel wieder eine Pfarrerin haben. Die Gottesdienste und Gemeindenachmittage finden regelmäßig in Abstimmung mit den Gemeinden statt.

Erreichen können sie Frau Wolf unter 0 36 44 82/3 24 05 - Pfarrbüro Triptis





Die restlichen Jahreskalender 2017 zu Gunsten unserer Stadtkirche liegen in der Stadtkirche kostenlos bereit!

 

 


Auf Wunsch kann der Kalender zum Preis von 1,50 Euro auch zugesendet werden! Bestellung bei Bernd Weiße per Mail tumbweissse@web.de oder telefonisch unter 03647/422706 (einfach auf den Anrufbeantworter sprechen)



ältere "Neuigkeiten" 

Besuch aus Baiersbronn

Nun schon zum 26. Mal gab  es 2016 eine Begegnung der Partnergemeinden des Kirchspiels Ranis-Gräfendorf und Baiersbronn im Schwarzwald, diesmal in Ranis.

Am Samstag konnten wir alle einer sehr interessanten Stadtführung in Pößneck folgen. Herr Schewljakow erklärte kurzweilig und mit großer Fachkenntnis einiges zur Stadtgeschichte.

Trotz Konfi-Tag und anderen wichtigen Aufgaben ließ uns Oberpfarrer Reichmann auch noch viel Interessantes über die Stadtkirche wissen.


Dafür gilt nochmals unserer besonderer Dank!

Der Abschlussgottesdienst, unter Leitung von Katharina Gliesing, fand diesmal in der festlich zum Erntedank geschmückten Kirche von Gräfendorf statt. Dany Meinhardt hatte sogar noch die Posaunisten aus Baiersbronn ermuntert, ihre Instrumente mitzubringen. So gestalteten sie den Gottesdienst gemeinsam mit dem Kirchenchor.


Wir freuen uns auf einen Besuch in diesem Jahr in Baiersbronn.

Gemeindesaal-Sanierung in Ranis

Nach fast 40 Jahren regelmäßiger Nutzung für Andachten und Gottesdienste und

Gemeindeveranstaltungen, insbesondere für die Kinder-, Jugend- und Seniorenkreise ist der Gemeindesaal unserer Kirchgemeinde in Ranis dirngend sanierungsbedürftig.  

Wir freuen uns, dass nun die Renovierung des Gemeindesaals Wirklichkeit wird.  

Eine neue Heizung, neue Fenster, ein behindertengerechter Zugang, die Erneuerung der Sanitäranlagen sind geplant.

Fördermittel der Landeskirche und des Kirchenkreises und angesparte Spenden und Mittel werden dafür zweckentsprechend verwendet.  

Dankbar sind wir für jede weitere Spende, diese sind auch unbedingt Notwendig. Wir sind bereit und müssen aber auch selbst Hand mit anlegen. Dazu ist  jede Hilfe willkommen.  

Da im Mai mit dem Bau begonnen werden soll, stehen bereits im April Ausräum- und Vorbereitungsmaßnahmen an.

Der GKR Ranis und Pfarrer J. Reichmann

 

25 Jahre Partnerschaft mit Kirchgemeinde Baiersbronn

 

 

Rückblick 2014 

Gäste aus Baiersbronn zu Gast in Ranis

Schon Tradition geworden  ist das Treffen der Partnerkirchgemeinden desKirchspiels Ranis-Gräfendorf und Baiersbronn. Wir sind inzwischen wie zu einergroßen Familie zusammengewachsen.

Beim Treffen im vorigen Jahr in Baiersbronn hatte RalphUrbschatt die Idee, 2014 wieder mit einer Gruppe mit dem Rad nach Ranis zufahren. Er fragte mich, ob ich ihn bei Planung für die letzte Etappe unterstützen kann. Ich war sofort begeistert undversprach meine Hilfe. Alles war gut geplant, doch leider machte uns das Wettereinen Strich durch die Rechnung.

Trotz Regens standen die Baiersbronner abfahrbereit, zurletzten Etappe (ca. 90 km), am Bahnhof in Kronach. Bei Dauerregen ging eshinauf bis zum Rennsteig. Dort waren alle durch bis auf die Haut. Aber die ganzharten Radler wollten weiter bis Ranis fahren. Also umziehen und weiter ginges. Als Ortskundiger übernahm nun Danny Meinhardt aus Schmorda dieFührung.  Durchnässt, aber glücklicherreichten die Radfahrer Ranis. Insgesamt waren die Radfahrer 700 km unterwegs!Fast gleichzeitig waren auch die anderen Gäste mit Bus und Auto angekommen.

Interessant war das Programm am Samstag. Führung imPumpspeicherwerk Hohenwarte II mit anschließendem Besuch auf dem Ziegenhof inNeumannshof. Der nicht nachlassende Regen ließ die Organisatoren zu wahrenImprovisationskünstlern werden. Kaffee trinken wurde ins Gemeindehaus Ranisverlegt und der Abend klang, mit interessanten Gesprächen,  im überdachten Hof der „Schmiede“ aus. Dortgab es dann auch die lang ersehnte Thüringer Rostbratwurst.

Am Sonntag gab es zum Abschluss einen festlichenGottesdienst in der Raniser Stadtkirche. Pfarrer Kley aus Baiersbronn, der diePredigt hielt,  und auch wir Raniser sinddankbar für diese Gemeinschaft und dieses Treffen. Allen Beteiligten seihiermit nochmals Dank gesagt.

 

Bernd Weiße

Besuch aus der Partnergemeinde

Get Adobe Flash player

 

 

 

 Vakant - hier Ihre Ansprechpartner 

Als amtierende Vakanzvertreter sind:   

  • für Gräfendorf und Schmorda Pfarrer Christoph Fuss                                                   Ortsstraße 18, 07381 Langenorla, Tel./Fax 03647/414407,
  • für Dobian,  Seisla und Ölsen Parrer Wilfried Stötzner                                                      Hauptstraße 16, 07381 Oppurg, Tel. 0 36 47/41 34 32 Fax 0 36 47/4 47 79 98
  • für Rockendorf Pastorin Ute Thalmann                                                                                   Martin-Luther-Straße 6, 07387 Krölpa, Tel. 0 36 47/41 37 07 Fax 0 36 47/50 63 16
  • für Ranis ist Parrer Jörg Reichmann                                                                                 Kirchplatz 13, 07381Pößneck, Tel. 0 36 47/50 44 15 Fax 50 44 14 eingesetzt.  

    Er wird immer Donnerstags von 16-18 Uhr vor Ort in Ranis sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21, 6

   

 

 

 

 

 Seit dem 01.01.2013  

haben schon 

158122

Menschen unsere  

Seite besucht.